PARA LÁ DOS MEUS PASSOS (BEYOND MY STEPS)

FILMFORUM IM MUSEUM LUDWIG   Ticketshop

Ein zeitgenössischer Tanzfilm, produziert von dem angolanischen Filmkollektiv Geração80 (Generation 80): Wie lassen sich Fragen der kulturellen Herkunft und der eigenen Identität in Tanzbewegungen ausdrücken? Fünf Tänzer der Companhia de Dança Contemporânea de Angola suchen darauf in Vorbereitung auf eine Theaterperformance eine Antwort und greifen dabei auf moderne, aber auch traditionelle Formen des Tanzes zurück. Sie treten an verschiedenen Orten Angolas auf, die wichtige Aspekte der Kulturgeschichte des Landes repräsentieren. Auf dem Land und in Industriegeländen nutzen sie öffentliche Räume, um mit künstlerischen Mitteln ihren persönlichen Zwiespalt zwischen der Bewahrung und der Dekonstruktion von Traditionen darzustellen.

In Kooperation mit Camões – Instituto da Cooperação e da Língua (Portugal) und Portugiesisch-Brasilianisches Institut der Universität zu Köln

PARA LÁ DOS MEUS PASSOS (BEYOND MY STEPS) Regie: Kamy Lara, digital, OF m. engl. UT, 70 min

Gast

Fradique zählt zu den herausragenden Regisseuren des zeitgenössischen angolanischen Kinos. Er studierte Film in den USA und gehört zu den Gründern der Produktionsgesellschaft Geração80, die auch an dem Tanzfilm PARA LÁ DOS MEUS PASSOS beteiligt war, der zum Programm des diesjährigen Festivals gehört.

Beim 14. AFFK war bereits sein Dokumentarfilm INDEPENDÊNCIA über den bewaffneten Befreiungskampf in Angola zu sehen, der auf langjährigen Recherchen bei Zeitzeug*innen beruht und den nationalen Preis für angolanische Filmkultur gewann. Seitdem hat er Musikvideos für angolanische Künstler*innen wie Nástio Mosquito und Aline Frazão produziert. Mit AR CONDICIONADO drehte er 2020 seinen ersten Spielfilm, mit dem er zum Internationalen Film Festival Rotterdam eingeladen wurde. Der kreative Filmkünstler Fradique zählt zu den „Berlinale Talents“ und arbeitet bereits an seinem zweiten Spielfilm THE KINGDOM OF CASUARINAS, den er 2022 fertigstellen will.