AFRICAN SHORTS: QUEER – DECOLONIZING THE GAZE

19.9. Mittwoch

20:30 Filmforum Museum Ludwig

Die Kurzfilmreihe AFRICAN SHORTS: QUEER – DECOLONIZING THE GAZE (Gesamtlänge: 89 Minuten) wurde von
DEMASK kuratiert. DEMASK versteht sich als queeres intersektionales Kollektiv, das Veranstaltungen von und für
BI*POC in und um Köln organisiert. Die Filmauswahl porträtiert Lebensrealitäten von LGBTQIA+.

In Anwesenheit von Ana Flavia Silva & Miss Immigration 

In Kooperation mit LSVD e. V. und rubicon e. V

ANEMONE

R: Amrou Al-Kadhi; UK 2018;

OF engl.; digital; 18 min.

Anemio ist ein*e nicht-binäre*r Teenager*in der zweiten Generation, der im Alltag mit geschlechtsspezifischen Erwartungen konfrontiert wird. Um diesem Druck zu entfliehen, verwandelt er*sie sich in eine ANEMONE.

IFTIIN

R: Ladan Mohamed Siad; Kanada 2018;

OF engl. m. engl. UT; digital; 9 min.

In IFTIIN muss eine Teenagerin ihre Großmutter zu ihren Terminen begleiten und kommt dieser auf eine neue Art und Weise näher.

BALTRINGUE (FREED)

(FREED) R: Josza Anjembe; Frankreich 2019;

OF frz. mit engl. UT; digital; 21 min.

BALTRINGUE (FREED): Der 20-jährige Issa steht kurz davor, aus dem Gefängnis entlassen zu werden, als er den jungen Insassen Gaetan trifft, der seine Haftstrafe noch nicht verbüßt hat.

ZURURA, ZURURA (THE SMILE BLOOMS)

R: Marthe Djilo Kamga; Uganda/Belgien 2019;

OF frz. m. engl. UT; digital; 19 min.

In ZURURA, ZURURA (THE SMILE BLOOMS) eröffnet die Regisseurin Marthe Djilo Kamga auf experimentelle Weise eine neue Perspektive des schwarzen weiblichen Körpers und lädt neue Generationen dazu ein, ihr Schwarzsein zu feiern.

NEGRUM3

R: Diego Paulino; Brasilien 2018;

OF bras. m. engl. UT; digital; 21 min.

NEGRUM3 ist ein Manifest der Schwarzen LGBTQIA+-Community in Brasilien, das auf die Unterdrückung der Marginalisierten innerhalb der Gesellschaft verweist und durch performative Aufführungen und persönliche Anekdoten kritisch mit ihrer gesellschaftlichen Position umgeht.