AFRICAN SHORTS

18.9. Mittwoch

20:30 Filmforum Museum Ludwig

The short film programme AFRICAN SHORTS (total duration: 137 minutes) showcases cinematic works from five African
countries and the diaspora, providing an opportunity to not only explore the geographical range of African and diaspora-based cinema, but also its diversity in terms of content and artistic approach.

 

 

Online-Tickets: 8 Euro / 6 Euro (ermäßigt)
Telefonische Reservierung: 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

KARINGAN – OS MORTOS NAO CONTAM ESTÓRIAS (THE DEAD TELL NO TALES)

R: Inadelso Cossa; Mosambik/Deutschland 2019;

OF port. m. engl. UT; digital; 11 min.

KARINGAN – OS MORTOS NAO CONTAM ESTÓRIAS (THE DEAD TELL NO TALES) stellt Erinnerungen an den mosambikanischen Bürgerkrieg der kargen Landschaft der Gegenwart gegenüber und präsentiert ein poetisches Stück zu Trauma, Terror und Vertreibung.

JOURNÈE NOIRE (BLACK DAY)

R: Yoro Mbaye; Senegal 2019;

OF wolof / frz. m. engl. UT; digital; 13 min.

 

 

SOPHIA zeichnet das sensible Porträt einer alleinerziehenden Mutter, Näherin in einer Textilfabrik, und ihrer taubstummen Tochter.

NEVER LOOK AT THE SUN

R: BALOJI; Frankreich 2019;

OF engl. m. engl. UT; digital; 6 min.

PRETO NO BRANCO illustriert den alltäglichen Rassismus in Brasilien am Beispiel des 20-jährigen Roberto, der des Diebstahls verdächtigt und festgenommen wird, nur weil er schwarz ist. Doch er weiß sich zu wehren…

RASTA

R: Samir Benchikh; Elfenbeinküste 2019;

OF frz. mit engl. UT; digital; 29 min.

In PELE SUJA MINHA CARNE entdeckt ein junger Mann seine Liebe zu einem Schulfreund. Aber in einem Land, in dem der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro mit homophober Hetze Wahlen gewinnt, ist das nicht einfach…

A FOOL GOD

R: Hiwot Admasu Getaneh; Äthiopien/Frankreich 2019;

OF amharisch m. engl. UT; digital; 20 min.

KAIRO erzählt von einem Jungen, der von einer Sozialarbeiterin aus der Schule abgeholt wird, weil seine Familie Opfer eines Polizeiübergriffs geworden ist. Der Film ist der Menschenrechtlerin und Abgeordneten Marielle Franco gewidmet, die 2018 ermordet wurde, weil sie Polizeigewalt gegen Schwarze angeprangert hatte.

ENTITLED

R: Adeyemi Michael; UK 2018;

OF engl. / yoruba m. engl. UT; digital; 5 min.

KAIRO erzählt von einem Jungen, der von einer Sozialarbeiterin aus der Schule abgeholt wird, weil seine Familie Opfer eines Polizeiübergriffs geworden ist. Der Film ist der Menschenrechtlerin und Abgeordneten Marielle Franco gewidmet, die 2018 ermordet wurde, weil sie Polizeigewalt gegen Schwarze angeprangert hatte.

FATHER FIGURE

R: Bibi Fadlalla; Niederlande 2019;

OF niederländisch m. engl. UT; digital; 24 min.

KAIRO erzählt von einem Jungen, der von einer Sozialarbeiterin aus der Schule abgeholt wird, weil seine Familie Opfer eines Polizeiübergriffs geworden ist. Der Film ist der Menschenrechtlerin und Abgeordneten Marielle Franco gewidmet, die 2018 ermordet wurde, weil sie Polizeigewalt gegen Schwarze angeprangert hatte.

MTHUNZI

R: Tebogo Malebogo; Südafrika 2019;

OF afrikaans / engl. m. engl. UT; digital; 9 min.

In SEM ASAS gerät ein Junge, der Mehl für seine Mutter einkauft, in die Fänge paramilitärisch bewaffneter Drogenfahnder – ein erster cineastischer Aufschrei gegen die Menschenjagden, die Polizeitruppen und Scharfschützen unter Präsident Bolsonaro in den Armenvierteln Brasiliens veranstalten.

DOUBOUT (STAND UP)

R: Pierre Le Gall & Sarah Malléon; Frankreich/Martinique 2018;

OF frz. m. engl. UT; digital; 20 min.

In SEM ASAS gerät ein Junge, der Mehl für seine Mutter einkauft, in die Fänge paramilitärisch bewaffneter Drogenfahnder – ein erster cineastischer Aufschrei gegen die Menschenjagden, die Polizeitruppen und Scharfschützen unter Präsident Bolsonaro in den Armenvierteln Brasiliens veranstalten.