FRONTIÈRES (BORDERS)

14.9. Freitag

20:00 Filmforum Museum Ludwig

Preis: 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

R: Apolline Traoré

Burkina Faso 2017

OF m. dt. UT; DCP; 90 min.

Die #MeToo-Bewegung beschränkt sich nicht auf die Filmindustrie in Hollywood. Frauen werden seit Jahrhunderten weltweit missbraucht, und schon lange bevor die dunklen Geheimnisse Hollywoods ans Tageslicht kamen, drehte die burkinafasische Regisseurin und Autorin Apolline Traoré den Spielfilm FRONTIÈRES, der vier Frauen über sieben Tage hinweg in fünf Länder begleitet. Die Protagonistinnen erleben dabei alle möglichen Formen von Unrecht, wie Vergewaltigung, sexuelle Belästigung und Erpressung durch Männer und Regierungen, die die Grenzen kontrollieren, die sie passieren müssen, um ihren Lebensunterhalt mit dem Handel von Waren bestreiten zu können. FRONTIÈRES bietet einen schonungslosen Blick auf das, was Frauen auf der Straße widerfährt, ohne dabei, ebenso wie die vier Protagonistinnen, den Weg aus den Augen zu verlieren. Ihren Wurzeln getreu drehte Traoré ausschließlich an den in der Handlung beschriebenen Schauplätzen in Burkina Faso, im Senegal und in Nigeria.

In Kooperation mit agisra e.V. und Katholisches Bildungswerk Köln

In Anwesenheit der Hauptdarstellerin Sidi Adizetou