APATRIDE (STATELESS)

20.9. Donnerstag

19:30 Filmforum Museum Ludwig

Preis: 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

R: Narjiss Nejjar

Marokko/France/Katar 2018

OF m. engl. UT; DCP; 94min.

Hénia ist noch ein Kind, als sie und ihr Vater 1975 zusammen mit 45.000 anderen marokkanischen Familien aus Algerien ausgewiesen werden. Ihre algerische Mutter bleibt auf der anderen Seite der Grenze zurück, bald darauf stirbt der Vater. Mit seinem Tod verschwinden auch Hénias Papiere und sie bleibt alleine als Staatenlose in Marokko zurück. Ihre Sehnsucht auf eine Rückkehr nach Algerien hält bis ins Erwachsenenalter an. Von ihrem Haus am Strand in Marokko kann die junge Frau täglich auf die beiden Flaggen blicken, die die Grenze zwischen Marokko und Algerien markieren und von Grenzsoldaten bewacht werden. Mit der Hoffnung darauf, einen Ausweis zu erlangen, willigt Hénia in die Heirat mit einem alter Witwer ein. Dabei wird sie wieder zum Spielball fremder Interessen und beschließt, ihr Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Der Marokkanerin Narjiss Nejjar gelingt mit ihrem über weite Strecken ohne Dialog, aber in intensiven Bildern gefilmten fünften Spielfilm eine Parabel auf patriarchale Strukturen und die Brutalität der postkolonialen Gesellschaft Marokkos. (Quelle: Berlinale.de)

In Anwesenheit der Hauptdarstellerin Ghalia Benzaouia